MittendrIn Berlin! // Wettbewerb // Preisträger 2006

Motto 2006: jugend_bildet_stadt

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und die IHK Berlin haben 2006 gemeinsam zum zweiten Mal den Wettbewerb „MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative” ausgeschrieben. Ziel dieser Aktion war es, die Attraktivität der Berliner Zentren zu stärken. Diesen Wettbewerb – nach der gelungenen Premiere in 2005 – fortzusetzen, war besonders wichtig. Denn solche Ansätze erfordern Kontinuität, um eine nachhaltige Wirkung für die Stadtentwicklung zu entfalten.

Nachfolgende vier Preisträger haben ihre Aktionen mit großem Erfolg durchgeführt.

 

25. bis 27. Aug. 2006

25. bis 27. Aug. 2006

Schöneweide – Energie im Fluss

Die Standortgemeinschaft Schöneweide setzte die Spree und die alte Industriekultur an ihren Ufern in Szene. Der Spreeraum zwischen beiden Ufern im Bereich der Treskowbrücke und dem Kaisersteg (im Bau) wurde am letzten Wochenende im August zum Aktionsraum. Jugendliche von beiden Seiten des Flusses verknüpften mit Unterstützung zahlreicher Künstler und ortsansässiger Unternehmer die Ufer miteinander. Die Spree wandelte sich zur Wasserbühne und die Uferzonen mit den beeindruckenden Industriehallen wurden zur Galerie. Die Industrie- und Flusslandschaft wurde zur Projektionsfläche eines Lichtspektakels, welches das Publikum vom Land, von den Brücken oder vom Wasser aus bestaunen konnte. Zahlreiche weitere Aktionen stellten den Ort, seine Anrainer und die Interessen der Jugendlichen in den Mittelpunkt: So gab es eine Crossover-Performance mit Sinfonieorchester und HipHop, Wassersportwettbewerbe und ein Bootskorso, Strand- und Brückenbars mit Live-Musik. Die Situation von Jugendlichen wurde unter anderem auf einem politischen Frühschoppen mit dem Thema „Ist die Jugend überflüssig?“ diskutiert. Die Präsentationen der einzelnen Akteure und Akteurinnen vor Ort unterstrichen das vielfältige Bild von Schöneweide, das sich unbedingt zu entdecken lohnt.

Kontakt
Standortgemeinschaft Schöneweide im
Bezirk Treptow-Köpenick
Janin Weller (53 00 91 31)

 

1. bis 3. Sept. 20006

1. bis 3. Sept. 20006

Marzahner-Platten-Spiele

Die Initiatoren der „MittendrIn-Berlin!“-Aktion in Marzahn hatten sich des Themas „Platte“ angenommen und veranstalteten am ersten Septemberwochenende 2006 ein Festival. Mit Überraschungen und einer Vielzahl von spielerischen Assoziationen rund um den Begriff „Platte“ wurde das Festival umgesetzt. So gab es u.a. eine Modenschau unter dem Motto „platt-à-porter“, um nur eines der Highlights auf der Marzahner Promenade zu nennen. Darüber hinaus wurde ein breites Unterhaltungsangebot mit vielen Informationsveranstaltungen insbesondere für Jugendliche geboten. Das Festival verband verschiedenste Aspekte des Stadtteillebens – Wohnen, Gestaltung von Freiflächen, Freizeit- und Bildungsmöglichkeiten. Starker Partner der Initiative war das Unternehmen Knorr-Bremse AG. Auf dem Gelände des Unternehmens fand am Freitag, den 1. September der zentrale Eröffnungsevent der „Plattenspiele“, die Ausbildungsbörse, unter dem Motto „Plattenchefs zum Anfassen“ statt. Hier stellten sich ausbildende Unternehmen aus dem Bezirk vor, um den Jugendlichen Tipps und Hinweise rund um das Thema „Ausbildung“ zu geben.

Kontakt
Verein "Marzahn Live e.V."
Gunther Rennwanz (93 77 00 77)

 

8. bis 10. Sept. 2006

8. bis 10. Sept. 2006

Friedrichshagen – Dichter.dran am Bölschestrand

Der alte Ausflugsort Friedrichshagen versprüht auch heute noch einen besonderen Charme und gilt bei seinen Besuchern als Geheimtipp. Die Arbeitsgemeinschaft Bölschestrand machte am zweiten Septemberwochenende 2006 das Publikum mit dem Wettbewerbsbeitrag „Dichter.dran am Bölschestrand“ auf sich aufmerksam: Die Einkaufsstraße zwischen S-Bahnhof Friedrichshagen und dem Müggelsee wurde zur längsten Berliner Strandpromenade. Vielfältige Aktivitäten zeigen, welche städtische Kostbarkeit im Südosten Berlins zu entdecken ist. Der „Bölschestrand“ lockte unter anderem mit einem Beach-Volleyball-Turnier der Schulen auf den historischen Marktplatz. Liegestühle, Strandkörbe und Cocktailbars schafften das passende Ambiente. Mit verschiedenen Veranstaltungen im Kurpark wurde an die Tradition des ehemaligen Kurorts Friedrichshagen erinnert. Auf einem Kunstmarkt vor der Christophorus-Kirche präsentierten sich die Künstler des Ortes. Dazu gab es am Bölschestrand Führungen, Lesungen, Straßentheater, Konzerte und Filmvorführungen.

Kontakt
AG Bölschestrand
Thomas Berger (640 93 333)

 

14. bis 24. Sept. 2006

14. bis 24. Sept. 2006

boulevART - Kunst erobert den Kurfürstendamm

Der Kurfürstendamm: ein boulevART. Berlins größte Geschäftsstraße ist viel mehr als eine Shopping- und Touristenmeile. Das stellte die AG City in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kultur- und Medienmanagement der Freien Universität Berlin eindrucksvoll heraus: Für mehr als zehn Tage wurde der Kudamm zu einer urbanen Bühne für junge zeitgenössische Kunst. An zehn Kunststationen zwischen Breitscheidplatz und Lehniner Platz wurden Fassaden und Schaufenster, Vitrinen und Foyers, Passagen und Grünanlagen zu Ausstellungsflächen. Die Themen der einzelnen, wie Bushaltestellen gekennzeichneten Stationen, ergaben sich aus Assoziationen beispielsweise zur Geschichte oder Atmosphäre des jeweiligen Ortes: Malerei und Plastik, Licht- und Soundinstallationen, Performances und Videokunst setzten neue Akzente und erinnerten zugleich an die kulturellen Traditionen der 20er Jahre und der Nachkriegszeit.

Kontakt
Arbeitsgemeinschaft City e.V.
Jenny E. Kirchhoff (26 29 591/-2)