MittendrIn Berlin! // Newsletter // Newsletter 2017

Newsletter Nr. 2 / 2017

27. April 2017
Die drei Gewinner im Wettbewerb „MittendrIn Berlin! 2016/17 Projekte in Berliner Zentren“ stehen seit Ende Januar fest. In den vergangenen Wochen haben die Initiativen mit Hochdruck an ihren Vorhaben gearbeitet.

Anfang Mai geht es nun richtig los: die Umsetzungsphase der prämierten Projekte beginnt. Den Auftakt macht das Projekt Gründerzeit 2.0 der Kooperation „Aber hallo, Weißensee!“. Am Samstag, den 6. Mai 2017 öffnet der Pop-Up-Store „Gründerzeitladen“ um 17:00 Uhr in der Langhansstraße 18 seine Türen. Ab dem darauffolgenden Dienstag, den 8. Mai öffnet der Gründerzeitladen dann regulär bis Ende September 2017 mit wöchentlichem Veranstaltungsprogramm und Angeboten der beteiligten Geschäfte. Die beiden anderen Gewinner-Initiativen aus der Potsdamer Straße und Schöneweide bereiten unterdessen den Start ihrer Projekte vor.

 

Die „Gründerzeit 2.0“ startet in Weißensee

Am 6. Mai 2017 ab 17:00 Uhr wird in der Langhansstraße 18 die Eröffnung des Pop-Up-Stores gefeiert. Der temporäre „Gründerzeitladen“ ist das Herzstück des Projektes „Gründerzeit 2.0“ des Netzwerkes „Aber hallo, Weißensee!“.

Bevor um 17:00 Uhr die Eröffnungsfeier startet, werden vorab drei Kiezrundgänge durch Weißensee angeboten. Die vom Verein Heimatfreunde Weißensee organisierten Rundgänge führen vorbei an Weißenseer Sehenswürdigkeiten sowie an einer Auswahl der 50 teilnehmenden Geschäfte und Einrichtungen des Netzwerkes. Die Routen führen durch das Komponistenviertel (Route 1, Treffpunkt: Meyerbeerstraße 95, Start um 15 Uhr), durch den Weißenseer Norden (Route 2, Treffpunkt: An der Industriebahn 12-16, Start um 14 Uhr) und entlang der Langhansstraße (Route 3, Treffpunkt: Caligariplatz 1, Start um 16 Uhr). Eine Anmeldung ist nicht nötig. Einfach zu den angegebene Uhrzeiten pünktlich am Treffpunkt sein.

Um 17:00 Uhr enden alle Rundgänge am Gründerzeitladen, in dem die feierliche Eröffnung mit Live-Musik vom Berliner Duo „Veras Kabinett“ stattfindet. Im Gründerzeitladen präsentieren sich die Mitglieder des Netzwerkes in eigenen Ausstellungsboxen mit ihren Produkten, die die Besucherinnen und Besucher sofort erwerben können. Über den neuen „Stadtplan für Entdecker 2017/18“, der auf der Eröffnungsfeier präsentiert wird, und einen Touchscreen erhalten Besucherinnen und Besucher einen Überblick über interessante Weißenseer Geschäfte und Freizeitangebote.

Der Gründerzeitladen hat ab dem 8. Mai wöchentlich dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Im Aktionszeitraum von Mai bis September 2017 wird es im Gründerzeitladen und bei den teilnehmenden Geschäften und Einrichtungen zudem wöchentlich Workshops und Veranstaltungen geben. Nähere Informationen finden sich unter www.aber-hallo-weissensee.de.

 

Die Potsdamer Straße beginnt zu grünen und Schöneweide nimmt Fahrt auf

Während der Umsetzungsstart in Weißensee unmittelbar bevorsteht, bereiten die Gewinner-Gruppen aus der Potsdamer Straße und aus Schöneweide die Realisierung ihrer prämierten Beiträge weiter vor. Die Potsdamer Straße in Tempelhof-Schöneberg und Mitte wird sich zum Start der Aktionswoche „Ach du grüne Neune“ vom 16. bis 24. Juni in einen grünen Boulevard verwandeln.

Unbedingt vormerken sollte man sich auch die Abschlussveranstaltung am Freitag, den 23. Juni: Der grüne Tag!

Schöneweide in Treptow-Köpenick schließt mit dem Straßenfest „Boxenstopp Wilhelminenhofstraße“ am 1. Oktober wiederum den Reigen der Veranstaltungen in der Wettbewerbsphase 2016/17. Momentan wird auch hier schon fleißig geplant, abgestimmt und organisiert, um die Wilhelminenhofstraße und den Peter Behrens Bau in einem neuen Licht erstrahlen zu lassen.

 

9. CrelleChorfest in Schöneberg

Am 17. Juni 2017 findet von 14:00 bis 21:00 Uhr das „9. CrelleChorfest“ in der wohl musikalischsten Straße Berlins statt. Mehr als 20 Chöre verwandeln die Crellestraße in Schöneberg in eine große Freiluftbühne, u. a. für den CrelleChor, den After Work Chor und die Firefrogs Big Band. Interessierte finden hier genauere Informationen zu den zahlreichen Ensembles, die auftreten werden. Der Veranstalter Crelleton war bereits vor sieben Jahren als eine der Gewinnerinnen im Wettbewerb „MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative 2010/11“ ausgezeichnet worden.

 

Beginn der Umbauarbeiten am Alfred-Grenander-Platz

Im Wettbewerbsdurchgang MittendrIn Berlin! 2007 wurde die Krumme Lanke Interessengemeinschaft KLIG von der Jury mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Der Preis war Anerkennung für das Engagement der Gruppe, die sich dem Umbau des Vorplatzes des U-Bahnhofs Krumme Lanke verschrieben hatte. Zum damaligen Zeitpunkt standen keine finanziellen Mittel auf bezirklicher Seite für dieses Vorhaben zur Verfügung, und so waren Händler, anliegende Praxen und Geschäftsleute selbst aktiv geworden und hatten die Planung in die Hand genommen. Über Straßenfeste wurden Spenden gesammelt und so konnte Stück für Stück die Idee des Umbaus wachsen. Mitte April 2017 starteten nun die umfangreichen Bauarbeiten des Alfred-Grenander-Platzes. Weitere Informationen unter www.krummelanke.de.

 

Aktuelles aus den anderen Bundesländern

Sachsen

Am 31. März hat der sächsische Staatsminister des Inneren, Markus Ulbig, als Schirmherr des diesjährigen Wettbewerbs in einer Auftaktveranstaltung in Heidenau das neue Jahresmotto verkündet. Es lautet „Unsere Stadt: alte Räume – neue Nutzung“. Eindrücke aus der Veranstaltung sowie ein Kurzinterview mit dem Schirmherrn finden sich in Form eines Kurzfilmes unter www.abindiemitte-sachsen.de. Das neue Jahresmotto bietet vielfältige Ansätze, neue Projekte zu entwickeln. Bis zum 29. September 2017 haben die sächsischen Kommunen nun Zeit, sich zu beteiligen und damit einen der Preise zwischen 10.000 und 30.000 Euro oder Anerkennungs- bzw. Sonderpreise zu gewinnen. Die Ausschreibung sowie die Unterlagen zur Beteiligung können ebenfalls auf der o.g. Homepage abgerufen werden.

 

Newsletter Nr. 1 / 2017

30. Januar 2017
Die Potsdamer Straße wird grün, Weißensee bekommt einen Pop-up-Store und in Oberschöneweide fährt man auf Tradition ab. So lassen sich die drei Gewinner-Projekte des aktuellen Wettbewerbs „MittendrIn Berlin!“ zusammenfassen, die sich über insgesamt 105.000 Euro Preisgeld für die Umsetzung ihrer Ideen im kommenden Sommer freuen können.

Das Motto der aktuellen Wettbewerbsrunde gab die Aufgabenstellung für die Akteure in Berlins Geschäftsquartieren klar vor: „Aktionen weiterdenken“ und „Impulse setzen“. Die Kooperationen vor Ort waren aufgerufen, entweder bereits etablierte Konzepte aufzufrischen oder mit neuen Ideen auf ihren Standort aufmerksam zu machen. Insgesamt zehn Berliner Akteursgemeinschaften folgten dem Wettbewerbsaufruf des Landes Berlin, der IHK Berlin sowie weiterer privater Partner.

Jetzt hat eine Fachjury die Entscheidung gefällt. Die Gewinner sind die Projekte „Boulevard Potsdamer – Eine Straße wird GRÜN“ der Interessengemeinschaft Potsdamer Straße e.V., „Gründerzeit 2.0“ des Bewerbungsteams Aber hallo, Weißensee! sowie das Straßenfest „Boxenstopp Wilhelminenhofstraße“, mit dem eine Initiative aus Schöneweide ins Rennen geht. Sie erhalten je 35.000 Euro Preisgeld sowie ein individuelles Coaching. Weitere Informationen zur Jury-Entscheidung finden sich hier. Die Übersicht zu den drei Preisträgern finden Sie hier.