MittendrIn Berlin! // Newsletter // Newsletter 2014

Newsletter Nr. 4 / 2014

04. Dezember 2014
„Standort Zukunft“-Wettbewerb entschieden!

Die Entscheidung im aktuellen Wettbewerb „MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative 2014/15“ ist gefallen. Die Jury der gemeinsamen Initiative von IHK Berlin, der Senatsverwaltungen für Stadtentwicklung und Umwelt sowie für Wirtschaft, Technologie und Forschung und privaten Partnern aus der Wirtschaft hat in diesem Jahr vier Siegerbeiträge gewählt, die mit Innovationen und kreativen Ideen aktiv die Zukunft gestalten wollen.

Das Preisgeld von insgesamt 110.000 Euro geht an Projekte von Standortkooperationen an der Weißenseer Spitze in Pankow, in der Bahnhofstraße in Lichtenrade, an Gewerbetreibende in Karlshorst und sowie aktive Anrainer am Alexanderplatz. Weitere Informationen zur Jury-Entscheidung finden sich hier.

 

Die Preisträger

Berlins Hollywood: Zurück in die Zukunft

Das Unternehmen LocalSmarts will – an die Geschichte der Filmstadt Weißensee anknüpfend – gemeinsam mit der IG Weißenseer Spitze den Standort in Pankow mit einem kleinen, mobilen Park für die Zukunft profilieren. Die Weißenseer Spitze war vor gut 100 Jahren das Zentrum des deutschen Stummfilmkinos und als „Hollywood“ Berlins bekannt. Nun erblüht die Weißenseer Spitze neu: Eine bunte Mischung aus jungen Eltern, Studierenden, Kunstschaffenden und anderen Kreativen beginnt den Kiez entlang der Gustav-Adolf-Straße neu zu prägen. Ein interaktiver Film wird zur virtuellen Plattform für Gewerbetreibende und kulturelle Einrichtungen zwischen Caligariplatz und Hamburger Platz. Zum eigentlichen Star des Films wird dabei ein Parklet – ein mobiler Minipark mit der Größe eines KFZ-Parkplatzes – ausgerüstet mit Sitzmöglichkeiten, Pflanzen und einem Display zum Internetsurfen. Dieser Park wird Filmset und zugleich Ort der Kommunikation sein. Er ist damit auch eine temporäre Aufwertung des Straßenraumes. Der gemeinsame Bau des Parklets im Frühjahr 2015 und seine unterschiedlichen Einsatzorte an der Weißenseer Spitze werden gefilmt. Der entstandene Film soll im Rahmen des internationalen Parking Day am 18. September 2015 im ehemaligen Stummfilmkino Delphi präsentiert werden. Die Geschichte der Weißenseer Spitze ist somit Ausgangspunkt einer Zukunftsvision für den Kiez, die on- und offline kreativ miteinander verknüpft wird.

Foto: Brunner/IHK, Gewinner-Initiative "LocalSmarts mit der IG Weißenseer Spitze"

Kontakt:
LocalSmarts UG
Heather McKee
Tel. 0157/73927270
info@localsmarts.org

 

Offen für alle: die Bahnhofstraße

Das Bürgerforum Zukunft Lichtenrade e. V. hat sich vorgenommen, die Bahnhofstraße in Lichtenrade zu einer Flaniermeile mit besonderem Flair zu entwickeln und in einen barrierefreien „Standort Zukunft“ zu verwandeln. Dies geschieht mit einem ganzheitlichen Ansatz. Die Vereinheitlichung der Öffnungszeiten, der Betrieb eines Lieferservices in Zusammenarbeit mit einer Oberschule, der Verleih von Lesebrillen und Schirmen sowie die Aufwertung des öffentlichen Raumes durch Kunstprojekte und Pflanzpatenschaften sind einzelne Bausteine, die ab dem Frühjahr 2015 realisiert werden. Es sind öffentlichkeitswirksame Aktionen und Feste geplant. Besonderen Wert legt das Bürgerforum darauf, dass die Zugänge der Läden entlang der Bahnhofstraße barrierefrei umgestaltet werden. Ein geplanter Höhepunkt ist die probeweise Neuorganisation des Verkehrs auf der Bahnhofstraße . Um die Wandlung zum „Standort Zukunft“ erfolgreich bestreiten zu können, hat sich in Lichtenrade ein vielschichtiges Netzwerk gebildet, das gemeinsam im Bürgerforum neue Formen der Zusammenarbeit testet.

Foto: Brunner/IHK, Gewinner-Initiative "Bürgerforum Zukunft Lichtenrade e.V."

Kontakt:
Bürgerforum Zukunft Lichtenrade e. V.
Dr. Georg Wagener-Lohse
Tel. 0173/5353105
gewalo@yahoo.de

 

Karlshorst Dabei! Das Zentrum für die Hosentasche

Die Standortkooperation „DREIeinsACHT Unternehmer für Karlshorst“ hat ein Konzept entwickelt, um das Zentrum von Karlshorst stärker als Einheit erlebbar zu machen. Über eine Web-Applikation erfahren Einheimische und Gäste viel Wissenswertes zu den lokalen Händlern und Dienstleistern, ihren Angeboten sowie zu gemeinsamen Aktionen der Händlerinitiative. Durch ein cleveres System aus „Bonus-Meilen“ und Partnershops vernetzen sich die einzelnen Gewerbetreibenden untereinander. Die Gewerbetreibenden tragen ihrerseits durch den Erwerb der „Karlshorst Aktie“ zum langfristigen Erfolg der webbasierten App bei. Die App „Karla dabei“ ist als hilfreiche Begleiterin beim virtuellen und beim realen Flanieren durch den „Standort Zukunft“ Karlshorst geplant. Die App soll auch Hinweise zu kulturellen Angeboten und zur Geschichte von Karlshorst geben. Das Zentrum des Lichtenberger Ortsteils Karlshorst, räumlich durch die Treskowallee und eine S-Bahntrasse getrennt, wird somit stärker als Einheit profiliert.

Foto: Brunner/IHK, Gewinner-Initiative "DREIeinsACHT Unternehmer für Karlshorst"

Kontakt:
DREIeinsACHT c/o Fromlowitz + Schilling GbR
Nicolaus Fromlowitz
Tel. 030/82309888
fromlowitz@fromlowitz-schilling.de

 

Treffpunkt Alexanderplatz – Gemeinsam für die Zukunft

Ein engagierter Kreis aus ansässigen Einzelhandelsbetrieben und kulturellen Einrichtungen will den Alexanderplatz und sein Umfeld zum „Standort Zukunft“ machen. Dazu soll die Orientierung auf dem Platz durch ein innovatives Leitsystem verbessert werden. Der Alexanderplatz im Herzen Berlins ist für Einheimische wie Gäste Berlins gleichermaßen Einkaufsort und Treffpunkt mit hoher Anziehungskraft. Der Test eines Leitsystems an einem Wochenende im Sommer 2015, das Zusammenspiel aus 3D-Map, Info-Stelen und Floor Graphics in Form von eingängigen Piktogrammen werden dabei helfen, besondere Ziele am Alexanderplatz leicht zu finden. Zusätzlich erwartet die Gäste eine Vielzahl an Aktionen. Hierzu zählt beispielsweise ein Nachtmarkt, der den Platz bis in die späten Abendstunden hinein beleben und dabei mit Berliner Spezialitäten aufwarten wird. Die geplanten Aktionen spiegeln die Vielfältigkeit des Alexanderplatzes wider und sind ein erster gemeinsamer Schritt der Anlieger in die Zukunft – zum Aufbau eines langfristig vitalen und handlungsstarken Netzwerkes.

Foto: Brunner/IHK, Gewinner-Initiative "Treffpunkt Alexanderplatz"

Kontakt:
TV Turm Alexanderplatz Gastronomiegesellschaft mbH
Christina Aue
Tel. 030/24757510
c.aue@tv-turm.de

 

Neues aus den anderen Bundesländern

Hessen

Der Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen“ startet 2015 in eine neue Runde. Damit gibt es erneut die Chance, sich an „Ab in die Mitte!“ zu beteiligen und für die Umsetzung von Innenstadtprojekten eine Förderung zu erhalten. „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen“ lebt von den Ideen und dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Erwartet werden spannende Konzeptideen möglichst vieler Akteure, die das Besondere ihrer Stadt oder Gemeinde herausstellen. Bewerbungsschluss ist der 11. Februar 2015. Die Ausschreibungsunterlagen für die Teilnahme am Wettbewerb 2015 finden sich u.a. hier.

Sachsen

Auf der Abschlussveranstaltung von "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen" im Rahmen der Euregia-Messe in Leipzig wurden die Preisträger des „Ab in die Mitte!“-Wettbewerbs 2014 ausgezeichnet. 22 sächsische Städte und Gemeinden beteiligten sich 2014 unter dem Jahresmotto „EinkaufsErlebnis InnenStadt“. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Innenstädte durch neue, interessante Handels- und Dienstleistungsangebote noch attraktiver zu machen. Die Preisträger erhalten die Auszeichnung für erfolgversprechende Konzepte, die die Besonderheiten ihrer Innenstadt erlebbar machen und damit aufwerten. Folgende Städte haben mit ihren Projekten 2014 überzeugt und wurden prämiert: Annaberg-Buchholz, Werdau, Zittau und Freiberg. Anerkennungspreise gingen nach Kamenz, Meißen, Schwarzenberg und Leipzig. Eine detaillierte Übersicht zu den Gewinnern und ihren Konzepten findet sich hier.

 

Newsletter Nr. 3 / 2014

08. Juli 2014
Die erste Runde des Wettbewerbs „MittendrIn Berlin!“ ist entschieden!

Die erste Entscheidung im aktuellen Wettbewerb „MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative 2014/15“ ist gefallen. 18 Berliner Standortkooperationen und Netzwerke reichten ihre Projektideen ein. Eine Fachjury nominierte acht Beiträge für die Qualifizierung in der zweiten Runde. Weitere Informationen zur Jury-Entscheidung und zum weiteren Wettbewerbsverlauf finden sich hier. Die Übersicht zu den Projektideen der acht Nominierten findet sich hier.

 

Newsletter Nr. 2 / 2014

15. April 2014
Erinnerung: Abgabetermin für die Ideenskizzen ist der 9. Mai 2014

Noch bis zum 9. Mai 2014 können Ideenskizzen zur Teilnahme am Wettbewerb eingereicht werden. In der ersten Runde winken für bis zu zehn Initiativen je 4.000 Euro Startgeld und in der zweiten Runde für die Gewinner ein Gesamtpreisgeld von insgesamt 100.000 Euro. Die Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen zum Verfahren finden sich hier. Bei Nachfragen stehen die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die IHK Berlin und das begleitende Büro raumscript gern zur Verfügung.

 

Rückblick auf die Auftaktveranstaltung am 25. März 2014

Am 25. März 2014 fand die Auftaktveranstaltung von MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative im SUPERMARKT in der Brunnenstraße in Berlin-Wedding statt. Über 130 Gäste nutzten die Gelegenheit, sich über das neue Verfahren 2014/15 unter dem Motto „Standort Zukunft“ zu informieren. Neben Hinweisen und Tipps zur Teilnahme am Wettbewerb gaben Vorträge u. a. zum Thema Crowdfunding Einblicke in eine nicht allzu ferne Zukunft.

Unsere Bildergalerie (nach Klick auf Foto) zeigt Impressionen der Veranstaltung.

 
 

 

 

Newsletter Nr. 1 / 2014

10. März 2014
MittendrIn Berlin! sucht Ideen für den Standort Zukunft


Am 10. März gaben der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Michael Müller, sowie IHK-Vizepräsident Stephan Schwarz in der GALERIA Kaufhof am Alexanderplatz den Startschuss zur mittlerweile siebten Runde der gemeinsamen Initiative. Ziel des Wettbewerbsverfahrens ist es, lokale Netzwerke in den Berliner Zentren und Geschäftsstraßen in ihren Aktivitäten zu unterstützen, um die Standorte fit für die Zukunft zu machen.

Stadtentwicklungssenator Michael Müller:
„Berlin ist zukunftsfähig und die Berliner Geschäftsstraßen und Zentren tragen diese Zukunftsfähigkeit mit. Für die Antworten auf Fragen des demografischen Wandels, des Umgangs mit neuen Technologien und der Verbesserung des Service sind gute Ideen der lokalen Akteure gefragt. Mit der Zentren-Initiative unterstützen wir die für Berlin charakteristischen Einkaufsstraßen, die Zentren, aber auch die Orte, an denen sich Start-up-Unternehmen ansiedeln. Berlin gehört die Zukunft und das werden uns die Wettbewerbsbeiträge sicherlich beweisen.“

IHK-Vizepräsident Stephan Schwarz:
„Wir sind gespannt auf den Einfallsreichtum der engagierten Berliner in ihren Geschäftsstraßen. Ich bin überzeugt, dass die heute bei Kunden und Touristen beliebten Kieze sich auch als „Standort Zukunft“ einen Namen machen werden. Allein die neuen Technologien bieten vielfältige Möglichkeiten, um bewährte und beliebte Formen des Einkauf- und Ausgehverhaltens in den Berliner Zentren mit zukünftigen Anforderungen zu verknüpfen. Mit „MittendrIn Berlin!“ haben wir ein erfolgreiches Instrument, mit dem wir die Kreativität, aber auch die Verantwortung der Unternehmer für ihren Standort anregen und unterstützen können. Nicht zuletzt erhoffen wir uns von den eingereichten Projekten auch eine Modellwirkung auf möglichst viele Berliner Zentren.“

Torsten Kruse, Geschäftsführer GALERIA Kaufhof am Alexanderplatz:
„Ob ein Standort von der Kundschaft akzeptiert wird, hängt von vielen Faktoren ab. Die Händler vor Ort wissen meist sehr gut, welche Maßnahmen das Angebot ihres Quartiers sinnvoll ergänzen, um auch in Zukunft gefragt und angesagt zu sein. Viele positive Veränderungen können in Eigeninitiative angestoßen und umgesetzt werden. „MittendrIn Berlin!“ unterstützt die Geschäftsstraßeninitiativen bei der Umsetzung ihrer kreativen und individuellen Ideen. Daher unterstützt die GALERIA Kaufhof den Wettbewerb „MittendrIn Berlin“ von Beginn an.“

Ab heute stehen allen Interessierten die Wettbewerbsunterlagen zum Download unter Wettbewerb 2014/15 zur Verfügung.

 

Auftakt- und Informationsveranstaltung am 25. März im „SUPERMARKT“

Die Auftaktveranstaltung zum neuen Verfahren findet am 25. März 2014, um 18 Uhr im „SUPERMARKT“, in der Brunnenstraße 64, 13355 Berlin statt. Mit der Veranstaltung werden weitere Hinweise zum Wettbewerb gegeben. Fachleute unterschiedlicher Disziplinen beleuchten das Motto „Standort Zukunft“ und geben Anregungen zu Marketing- und Finanzierungsmöglichkeiten.

Die Initiatoren freuen sich auf Ihre Teilnahme: Bitte melden Sie sich zur Auftaktveranstaltung per E-Mail an sdr@berlin.ihk.de.

 

Download: Einladung (1379,60 KB)

 

Download: Programm (1315,67 KB)

 

Download: Antwort (1308,61 KB)

 

Neues aus den anderen Bundesländern

Sachsen

Die diesjährige Auftaktveranstaltung für Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen findet am 27. März in Annaberg-Buchholz statt. Die Auftaktveranstaltung bietet nicht nur ein interessantes Programm mit vielen Tipps und Ideen für die kreative Stadtentwicklung. Wie nun schon traditionell wird der diesjährige Schirmherr der Initiative, der sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok, das neue Jahresmotto verkünden. Mehr Informationen zur Veranstaltung sowie die Möglichkeit der Anmeldung finden sich auf dem neu gestalteten Internetauftritt www.abindiemitte-sachsen.de.

Hessen

Der Wettbewerb Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen ist in eine neue Runde gestartet. Bis Anfang Februar konnten sich Kommunen und private Initiativen mit Projekten zur Entwicklung der Innenstädte und Ortskerne bewerben. Das Hessische Wirtschaftsministerium stellt hierfür Preisgelder in Höhe von insgesamt 160.000 Euro zur Verfügung. Mehr als 155 Städte und Gemeinden haben in den vergangenen Jahren eine finanzielle Unterstützung für die Realisierung ihrer Ideen und Konzepte zur Stärkung der hessischen Innenstädte erhalten. Weitere Informationen zum aktuellen Verfahren in Hessen unter www.abindiemitte-hessen.de.

Niedersachsen

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs Ab in die Mitte! Niedersachsen 2.0 – NetzWerkStadt stehen fest. Gewonnen haben Diepholz, Friesoythe, Nordenham, Peine, Salzgitter und Samtgemeinde Elbtalaue. Themen des aktuellen Wettbewerbs sind der demografische Wandel sowie der Online-Handel und dessen Auswirkungen auf den stationären Handel in den Innenstädten und Ortszentren. Erstmals konnten sich neben Kommunen auch private Initiativen bewerben. Eine unabhängige Fachjury hatte aus den eingereichten 14 Wettbewerbsbeiträgen die Preisträger ermittelt. Für die Umsetzung der Gewinner-Projekte stellt das Land Niedersachsen insgesamt 150.000 Euro Förderung zur Verfügung. Näheres zu den Gewinnern unter www.abindiemitte-niedersachsen.de.

Nordrhein-Westfalen

Zwölf Städte und Gemeinden hat die im Auftrag des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen eingesetzte Fachjury als Sieger bei Ab in die Mitte! Die City-Offensive NRW ausgewählt: Altena, Bad Salzuflen, Hamm, Herdecke, Herford, Monheim, Neuss, Siegen, Stadtlohn, Vlotho, Vreden und Wuppertal. Das Land unterstützt die Initiative im kommenden Jahr mit einer Förderung von 462.870 Euro. Michael Groschek, nordrhein-westfälischer Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, gratulierte den ausgewählten Siegerkommunen und unterstrich zugleich: „Der Landeswettbewerb fordert nicht nur die Kreativität der Kommunen und ihrer Bürger heraus. Er motiviert, sich Gedanken über die Frage zu machen: ‚Was macht unsere Stadt eigentlich besonders?“. Auch in diesem Jahr ist ein landesweiter Innenstadttag vorgesehen: Am Samstag, dem 20. September 2014 finden zeitgleich in allen siegreichen Kommunen Aktionen statt. Geehrt werden diese Wettbewerbsbeiträge am 11. April 2014 in Emsdetten im Rahmen der fünften „Tagung Innenstadt“. Mehr Informationen hierzu unter www.abindiemitte-nrw.de.